Eine der ganz wenigen Blumen, die ich schon vor meiner Karriere als Kleingärtner kannte, sind Schneeglöckchen.

Bereits in meiner Kindheit habe ich Anfang März immer die üblichen verdächtigen Plätze abgesucht, um einen schönen Strauß Schneeglöckchen zu pfücken und meinem Vater zu schenken – der hat zu diesem Zeitpunkt nämlich Geburtstag, und er bekommt, seit wiederum seiner Kindheit, dann immer diese ersten frischen Blumen!

Schneeglöckchen sind in ganz Europa und Westasien verbreitet; sie kommen in der Natur vor allem in Waldwiesen, Auen und Laubwäldern vor und bevorzugen feuchte und schattige Standorte.

Fun Fact:  Der botanische Name Galanthus ist abgeleitet aus den griechischen Wörtern gála für Milch und ánthos für Blüte, und auch im deutschsprachingen Raum soll der Name „Milchblume“ verbreitet sein, auch wenn ich diesen noch nie gehört habe.

Die frühblühenden Schneeglöckchen werden oft als erste Frühlingsboten betrachtet und deshalb gerne auch in Gärten angepflanzt; ich hatte aufgrund meiner bereits erwähnten Bindung zu diesen Pflanzen selber daran gedacht, welche anzupflanzen – aber natürlich haben das schon unsere Vor-Pächter erledigt! 🙂

Nur etwas mehr könnten es vielleicht sein…

IMG_0560